Logo: Leibniz Universität Hannover Logo: fachgebiet Datenbanken und Informationssysteme
Datenbanken und
Informationssysteme

Lehrveranstaltungen SS 2009

 
Grundlagen der Datenbanksysteme (Datenbanksysteme I) (11150)
Dozent:Prof. Dr. rer. nat. habil. Udo Lipeck
Vorlesung: Di 14:15 - 15:45, Raum 1101 F102 (Hauptgebäude)
Betreuer:M. Sc. Hendrik Warneke
Übung: (Übungen in Kleingruppen: Mi 9, Mi 13. Do 9 oder Do 14
für Geoinf/MB: Fr 11)
Beginn: Vorlesung: Di, 31.03.2009
Übung: Fr, 03.04.2009
Einordnung: Bachelor INF/TI: GI-Pflicht
Vorkenntnisse: Datenstrukturen und Algorithmen (notwendig)
Lernziele: Prinzipien von Datenbankmodellen, -sprachen und -systemen kennenlernen; Datenmodellierungen verstehen und selber erstellen; Fähigkeit zur Anfrageformulierung erwerben; mit der Datenbanksprache SQL praktisch umgehen, insbes. für Anfragen und zur Programmierung von Datenbankanwendungen; verschiedene Paradigmen von Anfragesprachen verstehen; Einblicke in den Aufbau von Datenbankmanagementsystemen bekommen.
Stoffplan: * Prinzipien von Datenbanksystemen
* Datenmodellierung: Entity-Relationship-Modell, Relationenmodell
* Relationale Anfragesprachen: Anfragen und Updates in SQL, Semantik in der Relationenalgebra
* Datenbankprogrammierung: PL/SQL, JDBC
* weitere Konzepte von Datenbanksprachen, insbes. zum Datenschutz und zur Integritätssicherung
* Aufbau und Leistung von DBMS
Literatur: Elmasri/Navathe; Grundlagen von Datenbanksystemen, 3.Aufl., Pearson, 2005 oder Elmasri/Navathe: Fundamentals of Database Systems, 4th ed., Pearson 2004; Kemper/Eickler: Datenbanksysteme, 6.Aufl., Oldenbourg, 2006; eigene Begleitmaterialien (Folienkopien, werden im WWW bereitgestellt)
Anmerkung: Ein begleitender SQL-Kurs wird nicht mehr angeboten, da diese Lehrveranstaltung zukünftig praktischere Grundlagen vermittelt.
weitere Informationen

 
Datenbanksysteme IIb (11158)
Dozent:Dr. rer. nat. Hans Hermann Brüggemann
Vorlesung: Di, 08:30-10:00, Raum 1101 F128 (Hauptgebäude)
Betreuer:Dr. rer. nat. Hans Hermann Brüggemann
Übung: Do 12:00-12:45, Raum 1101 A310 (Hauptgebäude)
Beginn: Vorlesung: 31.03.2009
Übung: 02.04.2009
Einordnung: Katalog A (Informatik), Masterstudium
Vorkenntnisse: Grundlagen der Datenbanksysteme (Datenbanksysteme I)
Lernziele: Kenntnisse unterschiedlicher Aspekte von Datenbanksprachen vertiefen:
Automatisierte Navigation im Datenbankschema ermöglicht vereinfachtes SQL
Logik und Rekursion als Datenbanksprachmittel ermöglichen größere Ausdrucksstärke, erfordern aber erhebliche Anstrengungen zur Optimierung
XML als flexible Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen Datenbanken und Web
Stoffplan: 1 Anfragen an Universalrelation-Sichten
1.1 Anfragen durch Navigation im Datenbankschema
1.2 Ziele und Arbeitsweise von Universalrelation-Systemen
1.3 Für Universalrelation-Systeme geeignete Datenbankschemas
1.4 Anfragehypergraph, Verbundbedingung und Fenster
1.5 Optimierung durch inline views und natürlichen Verbund
1.6 Datenbankvariablen
1.7 Unteranfragen
1.8 Mengenoperationen
1.9 Oder-Verknüpfungen in Bedingungen
1.10 Realisierung mit Outer-Join
1.11 Aggregieren und Sortieren
1.12 Fremdschlüssel-basierte Universalrelation-Systeme
2 Logische Datenbanken
2.1 Grundbegriffe der Prädikatenlogik
2.2 Datenbanken und Prädikatenlogik
2.3 Strukturen: logische Datenbankschemas
2.4 Änderungen und Anfragen im logischen Datenmodell
2.5 Fixpunktsemantik
2.6 Sichere Klauseln
2.7 Logische und relationale Anfrageoperatoren
2.8 Exkurs: Negation
3 Optimierung von logischen Anfragen
3.1 Vereinfachung von Klauseln
3.2 Entfernen von Redundanz
3.3 Reduktion der Redundanz auf die Implikation
3.4 Tableauoptimierung
3.5 Optimierung mit materiellen Sichten
3.6 Übersetzung in relationale Ausführungspläne
3.7 Binden von Variablen
3.8 Magic Sets
4 XML und Datenbanken
4.1 XML als Dokumentbeschreibungssprache
4.2 XML-Vokabular
4.3 Dokumenttypdefinition (DTD)
4.4 XML Schema
4.5 Vokabularentwurf zu einem relationalen Schema
4.6 XQuery und XPath
4.7 SQL/XML
Literatur: J.D. Ullman, Principles of Database and Knowledge-Base Systems, Computer Science Press, 1989
A.B. Cremers, U. Griefahn, R. Hinze, Deduktive Datenbanken, Vieweg, 1994
W. Kazakos, A. Schmidt, P. Tomczyk, Datenbanken und XML, Springer, 2002, 3-540-41956-X
H. Schöning, XML und Datenbanken, Hanser, 2003, 3-446-22008-9
weitere Informationen

 
Data Mining (11162)
Dozent:Prof. Dr. rer. nat. habil. Udo Lipeck
Vorlesung: Mi 12:30 - 14:00, Raum 1101 F142 (Hauptgebäude)
Betreuer:Dipl.-Math. Christian Stahlhut
Übung: Mi 14:15 - 15:00, Raum 1101 F142 (Hauptgebäude)
Beginn: Vorlesung: Mi, 01.04.2009
Übung: Mi, 08(!).04.2009
Einordnung: Master/KKB_IS (Informationssysteme), Master/KKB_ThI (Theoretische Informatik), Katalog A (Informatik), Masterstudium
Vorkenntnisse: Datenbanksysteme
Lernziele: Kennenlernen typischer Data Mining-Methoden, Analysieren und Vergleichen von zugehörigen Algorithmen, Verstehen der Zielsetzungen des Data Mining im Unterschied zur klassischen Datenanalyse, Erkennen von Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Data Mining-Methoden, Einsetzen von Tools und Datenbankfunktionen
Stoffplan: Einordnung in Knowledge Discovery und Machine Learning
Klassische Datenanalye
Entdeckung von häufigen Mustern und Assoziationsanalyse
Clustering
Klassifikation und Vorhersage
Datenaufbereitung
Data Mining in Nicht-Standard-Daten, insb. Sequenzen und Graphen
Literatur: Tan/Steinbach/Kumar: Introduction to Data Mining, Pearson 2006.
Han/Kamber: Data Mining - Concepts and Technques, 2nd ed., Morgan Kaufmann Publ., 2006.
weitere Informationen

 
Seminar: Datenbanksysteme (11166)
Dozent:Prof. Dr. rer. nat. habil. Udo Lipeck
Seminar: --- mangels Nachfrage leider abgesagt ---
Einordnung: Master INF/TI: INF (Modulgruppe DBIS)
Semesterthema: Datenbereinigung und Datenintegration
 
Oberseminar Datenbanksysteme (11168)
Dozent:Prof. Dr. rer. nat. habil. Udo Lipeck
Seminar: n.V.
Einordnung: Hauptstudium, Masterstudium
Inhalt: Vorstellung von Studien-/Bachelor-/Diplom-/Master-Arbeiten. Aktuelle Themen
weitere Informationen

 
Programmiersprachen und Übersetzer [bis 2017] (11210)
Vorlesung:
Übung:
Einordnung: Grundstudium, Bachelor INF/TI: GI-Pflicht
Vorkenntnisse: Gute Kenntnisse in einer höheren Programmiersprache.
Lernziele: Die Studierenden verfügen über Kenntnisse des prinzipiellen Aufbaus von Compilern und Interpretern sowie der wichtigsten Programmierparadigmen.
Stoffplan: Historische Entwicklung der Programmiersprachen, Aufbau eines Compilers, theoretische Grundlagen, Aufbau von Scannern, Prinzip des deterministischen top-down Parsings, tabellengesteuerter und Recursive Descent Parser, bottom-up Parser, Scanner und Parsergeneratoren, Einführung in die funktionale Programmierung (ML), in die logische Programmierung (Prolog) und in die objektorientierte Programmierung (Smalltalk)
Literatur: Skript zur Vorlesung
weitere Informationen

 
 
 


letzte Änderung:  21. June 2018, 09:23
wwwadmin