Logo: Leibniz Universität Hannover Logo: Fachgebiet Datenbanken und Informationssysteme
 

Informationen zum Oracle/SQL-Kurs (SS 2008)

Vorlesung: 1 TV, Fr 10:15 - 11:00, Raum 1101 F102 (Hauptgebäude)
Beginn: Freitag, 11.04.2008, 10:15 - 12:00 (ausnahmsweise)

Übung: Eine zusätzliche experimentelle Übungsstunde findet nicht statt.
Übungsblätter werden in der Vorlesung ausgegeben und sind dann eigenständig zu bearbeiten.

Vorkenntnisse: Programmieren (notwendig), Java (z.T. notwendig), Grundlagen von Datenbanksysteme (notwendig; gleichzeitige Teilnahme an Datenbanksysteme I wird empfohlen)

Lernziele: Praktischer Umgang mit der Datenbanksprache SQL, insbes. für Anfragen und zur Programmierung von Datenbankanwendungen

Literatur: Begleitmaterial wird im WWW bereitgestellt.

Stoffplan:

  • Anfragen und Updates in SQL
  • Datenbankprogrammierung mit PL/SQL
  • Programmierung und Anwendung von Triggern
  • Datenbankprogrammierung in Java mit JDBC

Besonderheiten:

  • Optionaler Begleitkurs zur Vorlesung Datenbanksysteme I
  • zulassungsbeschränkt, vorrangig für Ersthörer DBS I
  • praktische Übungen am relationalen Datenbanksystem Oracle 11g

  Dozent/Betreuer Raum Tel. Sprechstd. E-Mail
Vorlesung: Dipl.-Math. Christian Stahlhut C101 4960 Do 14-15 Uhr oder n.V. cst@dbs.uni-hannover.de
Übungskorrektur: Maria Soldatova     n.V. soldatov@dbs.uni-hannover.de
  Christoph T. Koenig     n.V. koenig@dbs.uni-hannover.de
  Maximilian Szengel     n.V. szengel@dbs.uni-hannover.de


Aktuelles

  • Zum Erwerb eines Leistungsnachweises werden nur 49% (58,5 Punkte) statt 60% (72 Punkte) aus den Übungsaufgaben benötigt!
  • Zur Prüfung: Um abzuschätzen, wann es lange Wartezeiten geben wird, können Sie sich unverbindlich anmelden, indem Sie ein Kommando der Form "INSERT INTO pruefung.anmeldung VALUES ('18.7. 10-11 Uhr')" absetzen (vgl. Übungsblatt 12).
    Eine Übersicht über die bisherigen Anmeldungen finden Sie in der Tabelle UEBERSICHT des Benutzers PRUEFUNG.
  • Ihr Datenbankaccount bleibt bis zur Klausur in "Grundlagen der Datenbanksysteme" (27. August) bestehen. Danach ist der Zugang zum Datenbankserver nicht mehr möglich.
  • Falls ihr Benutzername mit einer Zahl beginnt, dann müssen Sie ihn evtl. bei der Änderung Ihres Passwortes quotieren, z.B.: ALTER USER "1234" IDENTIFIED BY "neuespasswort".
  • -->

Organisatorisches

Leistungsnachweis

Zum Erwerb eines Leistungsnachweises bzw. zum Bestehen des Kurses werden 49 Prozent der Gesamtpunkte (also mindestens 58,5 Punkte) aus den Übungsaufgaben (12 Übungsblätter mit jeweils 10 Punkten) und die erfolgreiche Teilnahme an einer abschließenden praktischen Prüfung benötigt.

Prüfung

Um sich für die Prüfung zu qualifizieren, sind mindestens 58,5 Übungspunkte (49%) notwendig.

Die abschließende praktische Prüfung zum Oracle-SQL-Begleitkurs wird an folgenden Terminen angeboten:

  • Freitag, den 18.7. von 10 bis 13 Uhr
  • Donnerstag, den 24.7.von 14 bis 17 Uhr
  • Dienstag, den 29.7. von 14 bis 17 Uhr
Sie können einen beliebigen dieser Termine (und eine beliebige Uhrzeit im angegebenen Zeitraum) wählen. Sollten viele Studenten zu diesem Termin erscheinen, dann müssen Sie sich auf Wartezeiten einstellen.
Eine Anmeldung bei uns ist nicht notwendig; es können auch keine konkreten Uhrzeiten garantiert werden. (Eine Anmeldung beim Prüfungsamt ist jedoch ggfs. [je nach Prüfungsordnung] nötig.)

Die Prüfung findet in unserem Rechnerraum statt (Räume C101-C106 am Lichthof).

Ablauf

Um die Prüfung zu bestehen, müssen Sie zwei kurze Aufgaben innerhalb von 15 Minuten lösen. Dies geschieht an einem unserer Rechner mit Ihrem Datenbankaccount unter einer Schnittstelle Ihrer Wahl: SQLPlus, SQL-Developer oder SQuiggLe.
Die Aufgaben beziehen sich auf den Stoff aus allen Übungsblättern.
Sie haben Zugang zu allen Materialien im Netz.


Rechnerzugang

Für die Teilnahme an den Übungen wird ein Rechner mit Internetzugang benötigt.
Kostenlose Accounts für Studenten der Informatik gibt es zum Beispiel hier:

Zugriff auf Lehrmaterial (iLAM-Anmeldung)

Um auf das Material des Kurses zugreifen zu können, ist zusätzlich eine Anmeldung über das iLAM-System notwendig. Die Erstanmeldung ist nur aus dem Netz der Universität Hannover möglich!

Material zur Vorlesung

Die mit Oracle-Logo versehenen Materialien sind urheberrechtlich geschützt; das Copyright liegt bei der Firma Oracle. Sie dürfen ausschließlich an Kursteilnehmer weitergegeben und nur im Rahmen dieses Kurses und nicht für andere Zwecke genutzt werden. Bei den anderen Materialien liegt das Copyright beim Dozenten.

Alle Materialien können ohne Ankündigung bis zum Termin der Vorlesung verändert werden!

Datum Thema Folien Links
11.4. Einführung,
einfache select-Anfragen,
where-Bedingungen
[PDF, 233kb] SELECT-Statement,
Nulls,
Conditions
11.4. SQL-Funktionen in Oracle [PDF, 104kb] SQL-Functions
18.4. Verbunde (Joins) von mehreren Tabellen,
Mengenoperationen
[PDF, 164kb] Joins,
Set Operators
25.4. Gruppierung und Aggregierung [PDF, 119kb] group by clause
2.5. Unteranfragen (Subqueries) [PDF, 117kb] Subqueries
9.5. Erzeugen, Verändern und
Aktualisieren von Tabellen,
Transaktionen
[PDF, 208kb] CREATE TABLE, ALTER TABLE,
Constraints,
INSERT, UPDATE, DELETE,
COMMIT, ROLLBACK
23.5. Sequenzen, Synonyme, Sichten (Views),
Privilegien, Rechtevergabe,
Metadatenkatalog (Data Dictionary)
[PDF, 468kb] CREATE SEQUENCE,
CREATE SYNONYM,
CREATE VIEW,
GRANT, REVOKE,
Data Dictionary Views
30.5. PL/SQL Einführung: Blockstruktur,
Umgang mit Variablen, Records,
Kontrollstrukturen, Prozeduren und Funktionen,
einfache SQL-Anweisungen in PL/SQL
[PDF, 560kb] PL/SQL Blocks,
Fundamentals,
DatatypesRecords,
Control StructuresSubprograms,
Using Static SQL
6.6. PL/SQL: Parameterübergabe,
explizite Cursor,
Bind Variables,
dynamisches SQL
[PDF, 90kb] Passing Parameters,
CursorsQuerying Data with PL/SQL,
Using Dynamic SQLAUTHID Clause
13.6. PL/SQL: Cursor Variablen,
Fehlerbehandlung (Exceptions),
Packages
[PDF, 99kb] Using Cursor Variables,
Handling PL/SQL Errors,
Using PL/SQL Packages
20.6. Anfrageoptimierung
[PDF, 149kb] Performance Tuning Guide,
Optimizing SQL Statements,
Using Optimizer Hints,
DBMS_STATS Package,
PLAN_TABLE Struktur
27.6. Java: JDBC
[PDF, 146kb] Developer's Guide and Reference,
"JDBC Basics" Tutorial von Sun,
Java.SQL API
4.7. Trigger
[PDF, 131kb] Triggers
11.7. diverses (auch zum Selbststudium):
Hierarchische Anfragen,
Funktionsbasierte Indexe,
Large Objects, Reguläre Ausdrücke,
weitere Datenstrukturen in PL/SQL,
erweiterte Gruppierung und Aggregierung,
Physische Struktur des RDBMS Oracle
[PDF, 265kb],
[SQL, 7kb]

weiterführende Dokumentation

ab 18.7. Prüfungen (siehe oben)


Übungsblätter und Lösungen

Sie müssen sich in iLAM auch zur Übung des SQL-Kurses angemeldet haben, um Zugriff auf Übungsblätter, Lösungen etc. zu erhalten.

Nummer Datum Aufgabenblatt Lösung
1 11.4. [PDF, 63kb] [PDF, 57kb]
2 18.4. [PDF, 66kb] [PDF, 68kb]
3 25.4. [PDF, 63kb] [PDF, 67kb]
4 2.5. [PDF, 71kb] [PDF, 73kb]
5 9.5. [PDF, 57kb] [PDF, 69kb]
6 23.5. [PDF, 71kb] [PDF, 80kb]
7 30.5. [PDF, 76kb] [PDF, 69kb]
8 6.6. [PDF, 65kb] [PDF, 70kb]
9 13.6. [PDF, 64kb] [PDF, 70kb]
10 20.6. [PDF, 57kb] , [SQL-Anfrage, 1kb] [PDF, 82kb]
11 27.6. [PDF, 75kb] , [ZIP, 1.4mb] [JAVA, 15kb]
12 4.7. [PDF, 59kb] , [SQL, 1kb] [PDF, 67kb]
  13.6. Beschreibung der Filmdatenbank  

Sie können Ihre Lösungen in der dafür vorgesehenen Webschnittstelle oder mit SQuiggLe abgeben. Zu jeder abgegebenen Lösung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre iLAM-Adresse, sobald alle Abgaben korrigiert sind.
Ihren aktuellen Punktestand können sie in iLAM oder in der Webschnittstelle für Abgaben einsehen.

Zugang zum Datenbankserver

Liste der bereits erzeugten Datenbankaccounts

Für das hier benutzte DBMS "Oracle 11g" existiert eine Vielzahl von Benutzerschnittstellen:

  • Oracle SQL Developer

    Der Oracle SQL Developer ist eine umfangreiche Entwicklungsumgebung für die Datenbank-Entwicklung. Das kostenlose Programm ist für die Plattformen Windows, Linux und Mac OSX verfügbar.
  • SQuiggLe (Kurzanleitung)

    SQuiggLe ist eine in Java implementierte, grafische Benutzerschnittstelle, die in einer studentischen Arbeit entstanden ist. SQuiggLe bietet einige Vorteile: Es können z.B. Ausführungspläne von Datenbankanfragen als Baum visualisiert werden. Außerdem ist es mögliche die Lösungen zu einem Übungsblatt des Kurses direkt in SQuiggLe abzugeben. Leider gibt es aber auch einige Probleme mit SQuiggLe (siehe Kurzanleitung).
    Um SQuiggLe starten zu können, wird Java 1.5.0 oder höher (JRE genügt) benötigt.
  • Oracle SQL*Plus Instant Client (Installationshinweise)

    Der kostenlose Instant Client von Oracle bietet zusammen mit dem SQL*Plus-Paket eine textbasierte Benutzerschnittstelle. Die Software erfordert keine weitere Installation und ist für viele Plattformen erhältlich.
  • Andere Software

    Sie können beliebige andere Software benutzen, um sich mit der Datenbank zu verbinden, sofern diese Ihnen ermöglicht die Übungsaufgaben zu bearbeiten.
    Wenn Sie eine freie Software benutzen, die sich für den Kurs als nützlich erweist, dann wäre es für uns interessant davon zu hören!

Um den Oracle SQL*Plus Instant Client (oder andere Software) zu konfigurieren, werden weitere Informationen über den im Kurs verwendeten Datenbankserver benötigt.

Einschränkungen bei der Benutzung des Datenbankservers

  • Pro Benutzer sind maximal 6 Verbindungen gleichzeitig zugelassen.
    (Manche Programme benutzen mehr als eine Verbindung gleichzeitig: z.B. benutzt Oracle SQL-Developer mindestens zwei Verbindungen, SQuiggLe und SQL*Plus nur eine.)
  • Jede Verbindung wird nach 30 Minuten Inaktivität oder (spätestens) nach 4 Stunden automatisch getrennt.
  • Jede Anfrage, die mehr als 30 Sekunden CPU-Zeit verbraucht, wird automatisch beendet.
  • Um 04:00 Uhr morgens ist der Datenbankserver für maximal eine halbe Stunde nicht zu erreichen.
  • Nach der Klausur in "Grundlagen der Datenbanksysteme" wird der Zugang zum Datenbankserver nicht mehr möglich sein.

Dokumentation



letzte Änderung:  10. September 2008, 18:31

Impressum - Haftungsausschluss